Was sind eigentlich Fette?

Was sind eigentlich Fette?

Die Aufgaben der Fette sind vielfältig

Fette übernehmen viele verschiedene Funktionen im menschlichen Körper. Zum einen sind sie die Energiespeicherform des Körpers. Die Speicher befinden sich vor allem im Unterhautfettgewebe, größtenteils an den unbeliebten Stellen im Bauch und Beinbereich. Zum anderen dient eine Fettschicht vielen Organen als Schutz. So schützt eine Fettschicht z.B. die Nieren vor Kälte und mechanischen Schäden. Außerdem lösen Fette einige Vitamine und sind unerlässlich für den Aufbau von sehr vielen Hormonen, unter anderem auch den Geschlechtshormonen. Daher ist die Zufuhr von Fetten über die Ernährung nicht zu unterschätzen. Welche Art von Fetten in dieser Hinsicht wichtig und gut ist, wird im Folgenden genauer erläutert.

Gesättigte, ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Die Fette werden in gesättigte, ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren unterschieden. Außerdem gibt es kurz-, mittel- und langkettige Fettsäuren. Besonders wichtig sind hierbei für den menschlichen Organismus die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, da diese nicht vom Körper selbst hergestellt werden. Diese essenziellen Fettsäuren – also diejenigen, die über die Nahrung aufgenommen werden müssen, da nicht selbst vom Körper herstellbar – sind die Linolsäure und die α-Linolensäure. Diese findet man vor allem in Nüssen, Leinsamen, fettigem Fisch wie Lachs oder Makrele und einigen pflanzlichen Ölen. Nimmt man nicht genügend dieser essenziellen Fettsäuren auf, so kommt es zu verschiedenen Störungen in der Hormonproduktion und einigen Erkrankungen wie z.B. Störungen des Fetttransports und Fortpflanzungsproblemen. Die meisten pflanzlichen Fette enthalten viele einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, während tierische Fette größtenteils gesättigte Fettsäuren enthalten.

Die folgende Tabelle soll die Verteilung der Fettsäuren in verschiedenen pflanzlichen und tierischen Produkten veranschaulichen:

 

Einteilung der Fette

 

Das alles verdeutlicht uns die Wichtigkeit unserer Fettquellen. Natürlich ist es sehr wichtig für uns, Fette aufzunehmen und diese sind unverzichtbar. Jedoch sollten sie aus den richtigen Quellen kommen. Wenn du seinen Fettbedarf decken möchtest, solltest du lieber eine Portion Nüsse oder Fisch essen anstatt fettigen Käse oder Wurstwaren. Du solltest bei Produkten wie Milch oder Käse auf die Fette verzichten und stattdessen zu Low Fat Alternativen greifen. Auch die Butter auf dem Brot solltest du durch pflanzliche Alternativen ersetzen oder ganz weglassen. Die Fette, die du dabei einsparst, kannst du durch gesunde Fette auffüllen.

Cholesterin als ein besonderes Fett

Ein besonderes Fett, auf das hier näher eingegangen werden soll, ist das Cholesterin. Ihm werden besonders schlechte Eigenschaften nachgesagt. Hier gilt jedoch wieder: die Menge ist ausschlaggebend. Cholesterin ist Baustein für Zellmembrane, eine Vorstufe vom wichtigen Vitamin D und, für das Bodybuilding besonders entscheidend, eine Vorstufe vom androgenen Hormon Testosteron. Dies macht Cholesterin sehr wichtig für den Organismus. Unterschieden wird hauptsächlich zwischen den beiden wichtigsten Cholesterinformen LDL (das ,,schlechte“ Cholesterin) und HDL (das ,,gute“ Cholesterin). LDL Cholesterin transportiert Cholesterin zu den Zellen. Jedoch nehmen die Zellen bei einer zu hohen Cholesterinversorgung kein Cholesterin mehr auf. Dies führt dazu, dass Cholesterin im Blut verweilt und dort zu Arteriosklerose führen kann, was die Durchblutung stört. HDL Cholesterin auf der anderen Seite transportiert Cholesterin in die Leber. HDL kann sich nicht an den Blutgefäßen festsetzen und kann sogar festgesetztes LDL lösen. Daher ist ein hoher Anteil an HDL Cholesterin bei gleichzeitig niedrigem Anteil an LDL Cholesterin im Blut zu empfehlen. Diese Verteilung erzielt man durch eine ballaststoffreiche Ernährung, der hohen Zufuhr an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sportlicher Aktivität. Fettleibigkeit und eine Ernährung mit zu vielen gesättigten Fettsäuren lassen hingegen den LDL Wert ansteigen. Zusammengefasst ist Cholesterin nicht grundsätzlich schlecht und die Zuführung tierischer Fette über die Nahrung ist für einen gesunden Cholesterinspiegel wichtig. Jedoch sollte alles in Maßen geschehen. Des Weiteren haben Ballaststoffe und mehrfach ungesättigte Fettsäuren eine fördernde Wirkung auf einen gesunden Cholesterinhaushalt. Auch körperliche Betätigung wirkt sich positiv aus.

Was ist die optimale Fettmenge?

Die optimale Fettmenge ist je nach gewählter Ernährungsform variabel. In einer ausgewogenen Ernährung beträgt der Richtwert 0,8-1g pro kg Körpergewicht. Bezüglich der Art von aufgenommenen Fetten solltest du darauf achten, dass die einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren den größten Anteil ausmachen. Gesättigte Fettsäuren solltest du nur in begrenzten Maßen zu dir nehmen. Da einige Fettsäuren essenziell (lebensnotwendig) sind, solltest du es vermeiden, über einen längeren Zeitraum eine stark fettreduzierte Ernährungsform zu wählen.

Posted in Ernährung and tagged , , , .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *