Meal Prep

Meal Prep: Vorkochen neu definiert

Meal Prep - was steckt dahinter? Was hat es mit dem Trend auf sich, woher kommt der Trend, wie funktioniert es und was sind die Vorteile? Obwohl sich hinter Meal Prep nicht mehr und nicht weniger als das gute alte Vorkochen verbirgt, kann es deine Ernährung, deinen Alltag und dein körperliches Wohlbefinden nachhaltig und effektiv positiv auf den Kopf stellen. Warum das so ist, erfährst du jetzt!

Meal Prep als Trend: Was ist das?

Wie oft hast du dir in der Kantine oder am Mittagstisch schon die Frage gestellt, ob es nicht etwas Gesünderes und Schmackhafteres gibt? Wie oft musstest du schon auf das Angebot zurückgreifen, was gerade vorhanden war, obwohl es eigentlich nicht deinen Vorstellungen von gesunder Ernährung und Genuss entsprach?

Hier kommt Meal Prep ins Spiel! Warum nicht einfach zu Hause das kochen und zur Arbeit mitbringen, was auch wirklich lecker ist und dir am besten schmeckt? In den meisten Fällen ist das gesünder, macht dich happy und du weißt ganz genau, was auf deinem Teller landet. Ganz netter Effekt nebenbei: Durch Meal Prep sparst du auch noch Geld!

 

Woher kommt der Meal Prep Trend?

Seine Wurzeln hat das Meal Prep wie viele andere Trends auch in den USA. Damals waren es aber zunächst die Fitnessfreaks, die mithilfe des Vorkochens ganz genau im Blick hatten, welche Lebensmittel und damit verbunden wie viele Kalorien und wie viele Nährstoffe sie konsumierten. Mittlerweile hat sich der Trend verbreitet und ist auch auf Büros übergegangen. Wenn du vor einiger Zeit wohl noch schräg angeschaut worden wärst, wenn die Tupperdose den Weg aus deiner Tasche gefunden hat, wird Meal Pep immer mehr zur Normalität und setzt sich im Alltag immer mehr durch - diversen Vorteilen, die das Meal Prep mit sich bringt, sei Dank.

Zugegeben - nicht jedem Menschen ist die Tatsache, dass sie genau wissen, was sie essen, so wichtig. Dennoch erfreut sich Meal Prep und Kochen immer größerer Beliebtheit! Denn durch Meal Prep kannst du deine Ernährung und dein Essverhalten gesünder und auch leckerer gestalten. Gleichzeitig wirst du feststellen, wie viel Spaß Kochen machen kann und lecker deine Mahlzeiten sein können.

Hast du schon mal registrieren müssen, dass du dich nach der Mittagspause eher müde und voll gefühlt hast anstatt fit und ausgeruht, um mit Power in die zweite Hälfte des Arbeitstags zu starten? Dann ergeht es dir wohl wie vielen anderen auch. Häufig sind die Gründe hierfür zu große Portionen, zu wenig Gemüse, zu viel Fett, Zucker und Zusatzstoffe, die leider immer mehr an Oberhand gewinnen.

Meal Prep: So funktioniert es!

Schritt 1: Vorbereitung ist die halbe Miete

Nichts geht über eine ordentliche Planung! Mache dir einen Plan - für den nächsten Tag bis hin zu kompletten nächsten Woche - und überlege dir: Welche Mahlzeiten möchte ich in den nächsten Tagen mitnehmen? Und welche Lebensmittel (Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst etc.) benötige ich dafür?

Schritt 2: Einkaufen

Hast du die Rezepte zu den Mahlzeiten, die du zubereiten möchtest? Dann geht es nun in den Supermarkt deiner Wahl, um die dafür nötigen Lebensmittel einzukaufen. Vorteil hier: Du kaufst im Idealfall wirklich auch nur das ein, was du wirklich brauchst - Lebensmittelverschwendung adé.

Schritt 3: Vorkochen

Jetzt geht’s an die Arbeit bzw. ans Kochen: Bereite dein Essen für die kommenden Tage zu - den Zeitraum bestimmst du dabei selbst. Vielleicht fängst du zu Beginn damit an, jeweils für den kommenden Tag dein Essen zuzubereiten. Erfahrene Meal Prepper gehen so weit, dass sie ihr Essen an einem Tag für die gesamte Woche vorkochen. Für welchen Zeitraum du vorkochst, hängt sicherlich auch etwas davon ab, wie viel Abwechslung du in deiner Ernährung haben möchtest. Aber auch davon, wie gut sich ein Rezept dafür eignet, dass es auch einige Tage nach der Zubereitung noch lecker und genießbar ist.

In unserer Meal Prep Rubrik findest du unsere besten Rezepte, die ganz einfach zu kochen sind und sich perfekt für Meal Prep eignen.

Meal Prep

Schritt 4: Verpacken und Portionieren

Um dein vorgekochtes Essen nun zu verpacken, bieten sich verschließbare Plastikdosen Gläser oder Boxen bestens an. Falls du für mehrere Tage vorgekocht hast, gilt es nun noch, die Mahlzeiten aufzuteilen und zu portionieren. Anschließend kannst du das Essen gut im Kühlschrank aufbewahren.

Meal Prep: Das sind die Vorteile

Warum eigentlich Meal Prep? Einige Vorteile hast du bereits erfahren - doch trotzdem wird sich der Ein oder Andere immer noch fragen, warum Vorkochen so gehyped wird. Hier also noch mal die Vorteile ausführlicher geschildert:

1. Du weißt ganz genau, was in deinem Essen steckt

Du entscheidest, was in deine Meal Prep Box kommt! Das bedeutet auch, dass du ganz genau weißt, was du da gerade konsumierst. Gerade in Kantinen und Restaurants wird oftmals zu Zusatzstoffen oder Geschmacksverstärkern gegriffen. Mit Meal Prep bist du auf der sicheren Seite – du kannst die Kalorien vorher ausrechnen, gut „tracken“ und ersparst dir zu große Portionen, schlechte Fette und bösen Zucker. Auf den Punkt gebracht: Meal Prep macht dein Vorhaben, sich gesund und bewusst zu ernähren, wesentlich leichter. Gut und lecker kochen und essen - Meal Prep macht's möglich!

2. Zeit und Geld sparen - dank Meal Prep

Es mag paradox klingen – doch du wirst Zeit sparen, wenn du dein Essen gut planst. Du kennst das vielleicht sogar auch aus deinem Job: „Für die Aufgabe bedarf es keiner Planung.“ Und schwups, endet die Aufgabe im Chaos, du hast das Problem unterschätzt und das Ziel rückt in weite Ferne. So ähnlich hat es sich auch mit Meal Prep: Natürlich musst du zunächst Zeit investieren, bis die Gerichte zubereitet sind. Doch wenn du vorkochst, vielleicht sogar für mehrere Tage im Voraus, dann sparst du dir an den übrigen Tagen erhebliche Zeit, die durch zusätzliches Einkaufen, Kochen und Aufräumen der Küche entstehen würde. Allein das macht sich schon bezahlt! Und auch in finanzieller Hinsicht ist Meal Prep immer günstiger, als wenn du mittags im Restaurant isst oder unterwegs im Supermarkt einkaufst.

3. Gesundes Essen immer am Start

Dieses Phänomen kennst du bestimmt auch: Du hast Hunger, aber gesunde Lebensmittel sind gerade Mangelware und nicht griffbereit. Leider ist das tatsächlich so: Vieles, was auf Anhieb Energie liefern kann, ist leider ungesund, bereits verarbeitet und alles andere als gut. Hier hat sich jemand Anderes schon die Mühe für dich gemacht – zu Lasten der Gesundheit. Gesunde und leckere Gerichte und Snacks zu finden, ist selten. Also was passiert dann oft? Du verfällst der Versuchung des Fast Foods. Was wäre nur gewesen, wenn ich meine gesunde Meal Prep Box in der Tasche oder im Kühlschrank gehabt hätte. Vermutlich wärst du Pizza, Pommes & Co aus dem Weg gegangen. In Bezug auf dein vermeintliches Ziel Abnehmen ist das natürlich Gift!

4. Ernährungsplan befolgen - dank Meal Prep

Mit Meal Prep weißt du nicht nur, was du isst, sondern auch wie viel du isst. Das spielt gerade in Bezug auf dein Gewichtsziel – wenn du denn eines hast – die alles entscheidende Rolle. Beabsichtigst du, abzunehmen, dann lassen sich mit Meal Prep deine über dein Essen zugeführten Kalorien genau nachverfolgen. Die Einhaltung deines Ernährungsplans zum Abnehmen – der ein Kaloriendefizit für dich vorsieht, damit sich dein Körper die ihm fehlende Energie bei den Fettreserven holt – wird damit spielerisch einfach. Andersherum: Auswärts essen kann so manches Unterfangen, abzunehmen, erheblich erschweren. Denn oft sind die Portionen größer als nötig und ungesünder als erwünscht.

Auch diejenigen unter euch, die Muskeln aufbauen wollen und dementsprechend einen Ernährungsplan befolgen, der auf das Ziel Muskelaufbau ausgerichtet ist, eignet sich Meal Prep bestens. Denn für den Aufbau von Muskulatur ist – neben Reize setzendem Training – ein Kalorienüberschuss notwendig. Mit Meal Prep kannst du ganz genau nachverfolgen, wie viele Kalorien du gegessen hast und – vorausgesetzt, du kennst deinen Kalorienumsatz. Zur Berechnung deines Kalorienumsatzes empfehlen wir dir diesen Artikel.

Unsere Top 5 Meal Prep Rezepte, die simpel in der Zubereitung sind und dazu auch noch schmecken:

Meal Prep

Werde zum Meal Prepper - mit unserer Ernährungsplan-Software

Kochen und explizit Vorkochen ist im Trend – und auch unsere Ernährungsplan-Software baut eben genau auf diesem Prinzip auf. Wir folgen mit unseren Rezepten der Philosophie, dass Mahlzeiten einfach, gesund und lecker sein sollen. Jedes Rezept erfüllt nicht nur diese drei Elemente per se, sondern eignet sich darüber hinaus auch noch bestens, um „gemealprepped“ zu werden. Dazu kommt, dass wir bei der Rezepterstellung auf Zusatzstoffe und verarbeitete Lebensmittel größtenteils verzichten. Das „Natty“ aus unserem Unternehmensnamen ist die Abkürzung für „natural“ und steht gleichbedeutend mit natürlichen Lebensmitteln!

Teste unsere Ernährungspläne zum Abnehmen, für Muskelaufbau oder für bewusstere Ernährung doch einfach mal aus und lass dich von den einfachen und leckeren Rezepten überzeugen. Übrigens kannst du dir mit der Software basierend auf deinen Ernährungsplänen auch flexible Einkaufslisten erstellen lassen, sodass du noch mal mehr Zeit sparst. Wenn du dich also nun entschlossen hast, Meal Prep eine Chance zu geben, nun allerdings vor der Aufgabe stehst, welche Gerichte du vorkochen kannst oder sollst, dann solltest du dich definitiv mal näher mit unserer Software auseinandersetzen. Hier bekommst du nämlich nicht nur auf dich abgestimmte, zielführende und bedarfsorientierte Ernährungspläne an die Hand. Darüber hinaus erhältst du auch noch konkrete und gesunde Rezeptvorschläge und sogar Einkaufslisten, die dir die Planung für den nächsten Tag oder die nächste Woche noch mal um ein Vielfaches erleichtern.

Posted in Ernährung, Meal Prep and tagged , , , , .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *